Einfürung in die Fischwelt am Amazonas:

Dieser Teil der www.gaponga.de ist den Fischen und dem Angeln gewidmet. Hierzu wird der Leser jede Menge Informationen, Ratschläge und Tips finden und danach wahrscheinlich den Wunsch verspüren, mich und die amazonische Fischfauna zu besuchen. Spätestens nach dieser Lektüre werden auch Sie davon überzeugt sein, dass der HerrGott ein Fischfreund ist und in Amazonien verbotenerweise auch Sonntags gearbeitet hat.

     

Dafür spricht die Artenfülle und Farbenpracht der im Amazonasbecken vorkommenden Fischarten, wobei die Aquarianer ihre Lieblinge im Gegensatz zu den meisten Anglern bereits kennen werden. In eine Artenliste sind diejeneigen Sport- und Zierfische vorgestellt, die sie bei mir mit etwas Glück fangen können. Dabei hängen die Erfolgschancen der Fischzüge massgeblich von der Jahreszeit ab, die im Gegensatz zu den gemässigten Breiten nicht von der Temperatur (Sommer/Winter) sondern von der Niederschalgsmenge bestimmt wird. Man teilt das Jahr in Regen- und Trockenzeit, oder man spricht besser wie die Einheimischen von Hoch- und Niedirgwasserzeit, denn auch zur Trockenzeit regnet es. Die Fischsaison wird eindeutig durch den Wasserstand definiert, der im Jahresverlauf bis zu 12m schwankt!

Bei unseren Fischfangtouren lernen Sie verschiedene Angelgründe am Amazonas kennen. Dann bekommen Sie nicht nur zu Wasser sondern auch zu Land eine Vorstellung von den gewaltigen Ausmassen des Amazonasbeckens. Immer sind Einheimische dabei, die als Nachfahren von Einwanderern und Indianern seit Generationen auf den Gewässern Amazoniens zuhause sind. Sie sind Kenner der amazonischen Fauna, die die Angel genauso geschickt wie das Paddel führen und ein umfangreiches Wissen über Standplätze und Nahrungsaufnahme der Fische besitzen. Bei den Touren liegt mir nichts daran mit PS starken Aussenborderbooten die Gewässer zu zerflügen und jedes Lebewesen vor mir aufzuscheuchen. Dies hat weniger mit Ökotourismus zu tun, als mit der Art wie man Natur besucht und beobachtet. Bei mir paddeln Sie unentdeckt wie ein Indianer durch die Stille der Natur.

Neben dem Sportangeln bietet sich auch die Möglichkeit die indianischen Fischfangmethoden kennenzulernen. Beim Fischen im Überschwemmungsurwald unter den im Wasser stehenden Bäumen, wird man nicht darum herumkommen, ein wenig von der indianischen Technik und Strategie zu übernehmen. Spätestens dann weiss man, was eine Gaponga ist und wie man sie gebraucht.

 

Für die meisten deutschsprachigen Petrijünger ist Brasilien immer noch ein weisser Fleck auf der Weltkarte des Sportfischens. Das Pantanal und Amazonien wird jeder schon aus dem Fernsehen kennen. Jeden Naturfreund wird es hierher ziehen. Doch denkt man an Brasilien, denkt man nicht nur an Amazonien, Rio de Janeiro, Karneval und Fussball, sondern auch an Favelas, Schiessereien, Überfälle und Entführungen.

Solche Gedanken sollte man tunlichst aus dem Kopf lassen, denn sonst schafft man es nie hierher. Hält man sich an gewissen Regeln, so wird man sicher durchs Land reisen und mit vielen netten Menschen zusammentreffen. Die Brasilianer sind ein freundliches und hilfsbereites Volk. Wer mit einer dicken Digikamera durch die Favelas maschiert oder all sein Geld und Papiere mit an den Strand bringt, ist selber schuld. Bei jeder Auslandreise sollte man gewisse Vorsichtmassnahmen treffen und gut gemeinte Ratschläge befolgen. ``Piranjas´´ gibt nicht nur am Amazonas. Sie gibt es überall auf der Welt !! Also lassen Sie sich ihre Träume nicht nehmen, sondern verwirklichen Sie sie!

Zum Schluss noch eine Bitte des Autor:

Das Erstellen der Site, das Sammeln der Fotos und das Schreiben der Texte hat mir ein wenig Arbeit bereitet. Daher haben ich die Bitte, Inhalte meiner Site nur mit Quellenangabe zu kopieren und in thematisch ähnlich gelagerten Publikationen zu verwenden. Wenn sie Inhalte übernehmen wollen, informieren sie mich bitte! In jedem Fall freuen ich mich, wenn sie zu der Überzeugung kommen, dass das Gaponga-Angelspecial eine Verlinkung zu ihrer Site wert ist. Ebenfalls freue ich mich über Rückmeldungen und Kritik in Form einer Email an den Webmaster@Gaponga.de oder gar einen Gästebucheintrag .

Viel Spass mit der Fischsite von www.gaponga.de